Der neue Mähroboter PX-RRM-500Wi | Practixx



  • Flächenleistung 500 qm
  • Schnittbreite 18 cm (Fliehkraftmesser)
  • Schnitthöhe 20-60 mm einstellbar
  • Rasenkantenmähen
  • App-Steuerung für Mähzeit, Regensenor, Start und Stop
  • Akkulaufzeit ca. 60 min
  • Mähzonen einstellbar
  • Steigungen bis zu 35% schafft er mühelos
  • inkl. Ladestation
  • inkl. 130m Begrenzungsdraht & 180 St. Bodenhaken
  • inkl. 9x Messer (3x verbaut, 6x Ersatz)

Aufbauanleitung | Video

Die Schnitthöhe kann von 20 bis 60 mm individuell eingestellt werden. Auch über Rasenkanten auf Rasenniveau mäht der Roboter sicher hinweg, sodass diese nicht zusätzlich getrimmt werden müssen. Sogar Steigungen bis 35% schafft er mühelos.
Durch das regelmäßige Mähen bleibt der Rasen stets schön kurz und dicht. Der feine Rasenschnitt wird beim Mähen als Mulchschicht auf der Grasnarbe verteilt und verbleibt dort als natürlicher Schutz vor Austrocknung und gleichzeitig als Nährstoffreservoir für einen gesunden Boden.

Die Akkulaufzeit beträgt etwa 60 min, abhängig von der Beschaffenheit des Gartens. Viele Steigungen oder schwierige Passagen, an denen der Mähroboter stoppen und die Richtung ändern muss, verbrauchen mehr Leistung und verkürzen die Akkulaufzeit. Der Mähroboter unterbricht dann rechtzeitig seine Arbeit, um zur Ladestation zurückzukehren. Ein Ladezyklus dauert etwa 120 min. Danach setzt der Mäher seine Arbeit fort, sofern dieser Zeitpunkt noch innerhalb der eingestellten Mähzeit liegt.

Der kompakte Robotermäher mit 18 cm Schnittbreite mäht selbstständig und willkürlich den Rasen bis zu einer Fläche von 500 qm. Ein Mähzyklus dauert etwa 16 Stunden. Das bedeutet nach 16 Stunden hat der Roboter die gesamten 500 qm einmal gemäht. Dabei kann die Mähzeit über 1 bis 3 Tage verteilt werden, je nachdem wie lange oder wie oft der Mäher den Rasen mähen soll. Außerdem sind die Flächenleistung und der Mähzyklus stark abhängig von der Beschaffenheit des Geländes, der Anlage des Gartens, der gewählten Schnitthöhe, der täglichen Mähzeit und auch das Wetter spielt eine Rolle.
Die Steuerung des Mähroboters erfolgt manuell oder automatisch via App-Einstellung. Mittels Wifi oder Bluetooth lässt sich der Roboter mit dem Smartphone verbinden, um die Mähzeit festzulegen, Mähzonen einzustellen sowie Start- und Stoppzeiten im Blick zu behalten. Beginnt es während einer voreingestellten Mähzeit zu regnen, fährt der Robotermäher zurück in seine Station. Nach drei Stunden prüft er, ob es noch regnet und setzt seine Arbeit fort oder wartet weiter ab bis es aufhört zu regnen.

Mähroboter

1-1 von 1